Home > Klinik > Schmerzmedizin und Akutschmerzdienst

Sprechstunde für Schmerzmedizin und

Akutschmerzdienst

Bereichsoberärzte

ao.Univ.-Prof. Ing. Dr. Andreas Schlager, M.Sc. (ISMed), M.Sc.(PallCare)
 

Bereichsleitung Pflege

DGKP Mag. Thomas Doppler

 

 

Sprechstunde für Schmerzmedizin

 

Die Sprechstunde für Schmerzmedizin bietet eine umfassende ambulante Abklärung und Behandlung

für PatientInnen mit chronischen Schmerzen an. Dabei arbeiten wir multidisziplinär mit anderen

Spezialdisziplinen zusammen.

Unsere Schwerpunkte liegen in der Behandlung von:

  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Tumorschmerzen
  • Neuropathischen Schmerzen
  • Speziellen Schmerzformen wie chronische Unterbauchschmerzen, Endometriose Schmerzen (in Zusammenarbeit mit dem Endometriosezentrum der Klinik Innsbruck), Fibromyalgie, Phantomschmerzen

Zu den Behandlungsmöglichkeiten zählen neben der Beratungstätigkeit von SchmerzpatientInnen, in

der bedarfsgerechten medikamentösen Verordnung und den verschiedensten

regionalanästhesiologischen Methoden, Blockadetechniken und Infiltrationen.

Weiters werden Behandlungen mit Capsaicinpflaster, Akupunktur, manuelle Medizin, transcutane

elektrische Nervenstimulation (TENS) und medizinische Hypnose angeboten.

Invasive Behandlungsmethoden werden von unserem Team selbst angeboten bzw. auch in

interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der Univ.-Klinik für Radiologie I (CT gezielten

Blockadetechniken) durchgeführt.

 

Ablauf für die Untersuchung und Behandlung:

Die PatientInnen können von niedergelassen ÄrztInnen aber auch Krankenanstalten an die

Sprechstunde für Schmerztherapie zugewiesen werden.

Nach Erstkontaktaufnahme mit uns wird den PatientInnen von uns ein Schmerzfragebogen zugesandt.

Nach dem der von den PatientInnen ausgefüllte Schmerzfragebogen und die notwendige Befunde an

uns retourniert wurden, werden diese Unterlagen von uns durchgesehen und ein Termin für ein

Erstgespräch/eine Erstuntersuchung mit den PatientInnen vereinbart.

Nach ausführlicher Anamnese und Befunderhebung sowie einer körperlichen Untersuchung werden je

nach Bedarf noch weitere notwendige Untersuchungen angeordnet.

Im weiteren erfolgen eine umfassende Beratung sowie eine schriftliche Empfehlungen für die weitere

Behandlung an die zuweisenden ÄrztInnen. In der Regel werden die PatientInnen mit einem

entsprechenden Behandlungsvorschlag wieder an die zuweisenden ÄrztInnen verwiesen. Bei

besonderen Indikationen und Therapieoptionen werden die PatientInnen an unserer Sprechstunde

weiter behandelt und erst nach Abschluss dieser Behandlung wieder an die zuweisen KollegInnen zu

weiten Therapie/Verordnung von Medikamenten weiter verwiesen.

Je nach Schmerzursache und vorgeschlagener Behandlungsstrategie werden weitere Termine für

Kontrolluntersuchungen bei uns vereinbart.

 

Ambulanzzeiten und Terminvereinbarung

Die Sprechstunde für Schmerzmedizin ist von Mo - Fr von 08.00 - 15.00 Uhr geöffnet. Termine sind

ausnahmslos nach Terminvereinbarungen möglich, da die Sprechstunde für Schmerzmedizin nicht als

Akutambulanz, sondern als Terminambulanz geführt wird. Wir bitte dies zu berücksichtigen.

Die Terminanfrage und Terminvergabe erfolgt telefonisch von Mo - Fr von 10.00 - 13.00 Uhr unter

Telefonnummer Telefon: +43 (0)512 504-22462 oder kann auch per E-mail:

lki.an.schmerzambulanz@tirol-kliniken.at erfolgen.

 

 

Akutschmerzdienst

 

Neben der Behandlung von PatientInnen mit chronischen Schmerzen bieten wir einen innerklinischen

Akutschmerzdienst an. Dieser steht bei schmerzmedizinischen Fragestellungen für die Beratungen

von Ärztinnen und Pflegepersonal des LKI, sowie im Rahmen einer Konsiliartätigkeit für

Behandlungsvorschläge für stationäre SchmerzpatientInnen zur Verfügung.

In dringenden Fällen kann auch eine Beratung bei SchmerzpatientInnen, die aktuell zum

Anforderungstermin an einer Ambulanz des Landeskrankenhauses Innsbruck in Behandlung stehen

und die ggf. die weitere ambulante Betreuung der PatientInnen an unserer Sprechstunde für

Schmerzmedizin, erfolgen.

Der Akutschmerzdienst ist an Normalarbeitstagen zwischen 07:30 Uhr - 15:30 Uhr verfügbar.

Die Anforderung des Akutschmerzdienstes erfolgt über die innenklinische FAX-Nummer 22461.

Weiters bieten wir intramural einen postoperativen Schmerzdienst an. Dieser ist im postoperativen

Verlauf für die Betreuung von PatientInnen, die ein von uns etabliertes Regionalanästhesieverfahren

bekommen haben, zuständig.

Der postoperative Schmerzdienst ist täglich 24 Stunden verfügbar.

 

 

Fortbildungsangebot

 

Wir bieten regelmäßig schmerzmedizinisch relevante innerklinische Fortbildungen und universitäre

Vorlesungen an.

 

Schmerz-Jourfixe:

Diese stehen für alle MitarbeiterInnen des LKI aber auch für extramural tätigen interessierte

KollegInnen und für Studierende zur Verfügung. Die Termine werden über die Homepage der Tirol-

Klinken bekannt gegeben.

 

Sonstige Fortbildungen:

Weiters bieten wir nach Bedarf auch individuell für einzelne Kliniken und Stationen

Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Schmerzmedizin an. Diese werden auf Anfrage vereinbart.

 

Universitäre Fortbildung mit Themenschwerpunkt Schmerzmedizin

Wahlfachvorlesung Schmerzmedizin

Es findet in jedem Semester eine Wahlfachvorlesung Schmerzmedizin im Ausmaß von 2

Semesterwochenstunden statt. Abhaltungstermine und Anmeldung unter https://inside.i-med.ac.at/

Vorlesung Palliativmedizin:

Diese wird jeweils im Sommersemester für Studierende im 8 Semester abgehalten. Im Rahmen

dieser Vorlesung wird neben anderen palliativmedizinischen Themen spezielle auch auf die

ontologische Schmerztherapie eingegangen.

Abhaltungstermine unter https://inside.i-med.ac.at/

 

Kontakt

 

Sprechstunde für Schmerzmedizin und Akutschmerzdienst

Univ.-Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Telefon: +43 (0)512 504-22462

FAX: +43 (0)512 504-22461

e-mail: lki.an.schmerzambulanz@tirol-kliniken.at.

 

Telefonische Terminvereinbarung

Mo - Fr von 10.00 bis 13.00 Uhr

 

Wo finden sie uns

Sie finden uns im Gebäude der Chirurgie (Haus 8) im 2. Stock. Folgen Sie der Beschilderung

"Sprechstunde für Schmerz- und Palliativmedizin" oder Fragen Sie den Portier am Eingang des

Chirurgiegebäudes.